Navigation
Malteser in Langenfeld Rhld.

DRK und Malteser geben Tipps für den Straßenkarneval

"Nicht alles Gute kommt von oben"

30.01.2016

Mit dem Beginn des Straßenkarnevals zu Weiberfastnacht beginnt für die Langenfelder Hilfsorganisationen DRK und Malteser Hilfsdienst die heiße Phase der Sanitätsdienste zu Karneval. Bei zahlreichen Karnevalszügen, -partys und -sitzungen stellen die ehrenamtlichen Sanitäter auch in diesem Jahr wieder die sanitätsdienstliche Versorgung der Jecken sicher. Mit einer Reihe von konkreten Tipps wollen die Hilfsorganisationen ihren Beitrag zum ungetrübten Karnevalsvergnügen leisten. Mit dem Straßenkarneval steigt nämlich nicht nur die Fieberkurve der Jecken, sondern leider auch die

Verletzungs- und Unfallgefahr. „Viele Blessuren, Unfälle und Verletzungen sind vermeidbar, wenn man ein paar Tipps beherzigt“, sagt Friedhelm Vater, Erste Hilfe Ausbilder der Langenfelder Malteser.

10 Tipps: Unfallfrei durch die fünfte Jahreszeit

Tipp 1: Finger weg von Drogen und Aufputschmitteln, und es mit dem Alkohol nicht übertreiben! Gerade harte Alkoholika kühlen den Körper aus und setzen dem Spass ein vorzeitiges Ende.

Tipp 2: No Alc for Kids! Die Malteser warnen vor Alkoholausschank und -verkauf an Minderjährige. Auch an Karneval hat Jugendschutz erste Priorität.

Tipp 3: Gegen Kälte hilft am besten heißer Tee, alkoholfreie Getränke löschen den Durst und sind eine gute Kater-Prophylaxe.

Tipp 4: Restalkohol nicht vergessen: Wer hoch alkoholisiert ins Bett geht, wacht nicht unbedingt nüchtern auf. Autofahrer mit Promille im Blut gefährden sich und andere - und ihren Führerschein.

Tipp 5: Kostüme aufs Wetter abstimmen! Und wer unbedingt leicht beschürzt wie beim Karneval in Rio losgehen möchte, sollte zumindest nicht auf festes Schuhwerk verzichten, wenn die Tour nicht vorzeitig in einer Glasscherbe enden soll.

Tipp 6: Grundlage schaffen: Vor dem Karnevalszug ausreichend essen und trinken.

Tipp 7: Am Zugweg aufgepasst! Nicht alles Gute kommt von oben. Kamelle und Strüßjer können ins Auge gehen.

Tipp 8: Aufeinander achten: Wenn Sie bei anderen Karnevalisten gesundheitliche Probleme feststellen, bitte sofort die Sanitäter rufen oder die Notrufnummer 112 wählen.

Tipp 9: Konflikten aus dem Weg gehen, vor allem, wenn Alkohol im Spiel ist.

Tipp 10 (in eigener Sache): Bitte bestellen sie bei den Kollegen keine "Malteser". Die kennen den Witz schon.

Sollte dennoch etwas passieren, auf jeden Fall die Ruhe bewahren und Hilfe herbeiholen. Entlang der Langenfelder Karnevalszüge gibt es ausreichend Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen, um eine schnelle und kompetente Hilfe zu gewährleisten.

DRK und Malteser wünschen allen Jecken viel Spaß und Freude an den tollen Tagen!

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE29370601931201210255  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7