Navigation
Malteser in Langenfeld Rhld.

Kevelaer-Wallfahrt der Malteser findet in diesem Jahr nicht statt

Pilger und Helfer sollen keinem Ansteckungsrisiko ausgesetzt werden

12.03.2020
Ältere und in ihrer Gesundheit eingeschränkte Menschen pilgern regelmäßig mit den Maltesern nach Kevelaer. In diesem Jahr musste die Wallfahrt wegen des Coronavirus`nun abgesagt werden
Der Stadtbeauftragte und lokale Ansprechpartner (LAP) für die Kevelaer-Pilgerreise in Langenfeld, Norbert Nitz, stimmt die Wallfahrer regelmäßig während der Anreise auf den besonderen Tag ein
In der päpstlichen Basilika in Kevelaer wird üblicherweise in jedem Jahr gemeinsam die heilige Messe zelebriert
Rund 1000 Pilger aus der gesamten Erzdiözese Köln reisen üblicherweise mit den Maltesern nach Kevelaer
Malteser Udo Gade kümmert sich regelmäßig um den Transport der Rollatoren und Rollstühle, damit die in ihrer Gesundheit eingeschränkten Pilger auch am Niederrhein mobil sind

Aufgrund der aktuellen Infektionswelle durch das Coronavirus (Sars-CoV-2), welches die Lungenkrankheit Corona (Covid 19) auslöst, hat sich die Erzdiözese Köln dazu entschlossen, die diesjährige, für den 16. Mai geplante Wallfahrt an den Niederrhein nach Kevelaer nicht stattfinden zu lassen. „Mit schwerem Herzen, aber in der vollen Überzeugung, dass es richtig und notwendig ist, sagen wir die Kevelaer-Wallfahrt für dieses Jahr ab“, formulierte Dr. Franz-Josef Leven (Gesamteinsatzleiter  der Malteser Kevelaer-Pilgerreise) jetzt in einem Rundscheiben an alle lokalen Ansprechpartner (LAP) und beteiligten Helfer. Angesichts des besonderen Risikos für die Mehrzahl der Pilger sowie aus Fürsorge für die eigenen Helfer, gebe es keine sinnvolle Alternative zu dieser Entscheidung. Die Wallfahrt, welche bereits 35 Mal stattgefunden hat, ermöglicht es älteren, kranken und behinderten Menschen, sich gemeinsam mit Pilgern aus dem gesamtem Erzbistum auf den Weg nach Kevelaer zu machen und in der päpstlichen Basilika die heilige Messe zu feiern. In den vergangenen beiden Jahren wurde diese sogar höchstpersönlich vom Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki abgehalten. Nach der Messe gibt es für die durchschnittlich 1000 teilnehmenden Pilger regelmäßig ein leckeres Mittagessen, das von Feldköchen der Malteser zubereitet wird. Im Anschluss daran steht den Wallfahrern, welche den ganzen Tag persönlich betreut werden und für die auch medizinisches Personal zur Verfügung steht, üblicherweise ein Programm aus Kultur und Gebet oder ein Bummel durch die Stadt zur Wahl. Auch wenn die Kevelaer-Einsatzleitung der Hilfsorganisation die Entscheidung, die beliebte Reise abzusagen, schweren Herzens getroffen habe, so stehe sie nach intensiven Beratungen mit dem Diözesanleiter, Magnus Freiherr von Canstein, aufgrund der Notwendigkeit dennoch in voller Überzeugung dahinter. Trotz allem gibt es aber auch eine gute Nachricht zu vermelden: Die Planung der Wallfahrt für 2021 hat bereits begonnen. Ein Termin werde so schnell wie möglich bekanntgegeben.

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Christian Nitz
Dienststellenleiter
Tel. (02173) 399 19 - 0
Fax (02173) 399 19 - 91
E-Mail senden
Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE93370601201201210255  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7