Katastrophenschutz Drucken E-Mail

Was ist Katastrophenschutz?

Neukonzeption des Katastrophenschutzes






Sanitäter bei einer Übung


Die ver√§nderte sicherheitspolitische Lage in Europa f√ľhrte seitens des Bundes und der L√§nder zu einer grundlegenden Neuordnung des Zivilschutzes, insbesondere des erweiterten Katastrophenschutzes.

Im Bereich des Sanitäts- und Betreuungsdienstes haben sich die bisher bestehenden Einheiten als zu träge und zu unflexibel erwiesen. Überlastete Rettungsdienste und Feuerwehren bei größeren Schadensereignissen einerseits und frustrierte, demotivierte, weil nicht eingesetzte Hilfskräfte der Hilfsorganisationen andererseits, waren die Folge. (Die Hilfskräfte der Hilfsorganisationen durften z.B. in NRW erst dann eingesetzt werden, wenn zuvor Katastrophenalarm ausgelöst wurde).

Im Rahmen der Neustrukturierung des Katastrophenschutzes wurden in Nordrhein-Westfahlen "Einsatzeinheiten" geschaffen, die bei Schadensereignissen jeder Gr√∂√üenordnung schnell und flexibel in der Lage sind, die Kr√§fte des Rettungsdienstes zu unterst√ľtzen.

Der Malteser im Kreis Mettmann betreibt eine organisationseigene Einsatzeinheit nach dem Modell NRW.

Einsatzeinheit NRW der Malteser im Kreis Mettmann besteht aus:

  • F√ľhrungstrupp
  • Sanit√§tsgruppe
  • Betreuungsgruppe
  • Gruppe Technik & Sicherheit