Navigation
Malteser in Langenfeld Rhld.

SPD-Fraktionsmitglieder begeistert vom Tätigkeitsumfang der Malteser

29.10.2017

„Ich bin begeistert vom Aufgabenspektrum, das die Malteser abdecken“, sagt Sascha Steinfels, Fraktionsvorsitzender der SPD im Langenfelder Stadtrat.

In dem bereits seit 2008 durchgeführten Projekt mit dem Titel “Fraktion vor Ort“ geht es darum, mit den Vorständen und Geschäftsführungen der örtlichen Unternehmen und Verbände in näheren Kontakt zu treten, um zu erfahren, wie gearbeitet wird und welche Bedürfnisse bestehen.

Jetzt besuchten neun Fraktionsmitglieder der SPD auch die Malteser an ihrem Standort in der Industriestraße, um sich detailliert über die konkreten Tätigkeitsfelder der Hilfsorganisation zu informieren.

In der “Villa Malta“, dem zweiten Malteser-Stützpunkt, neben der Dienststelle in der Karlstraße, wurden die Politiker sodann von Norbert Nitz (Mitglied der Stadtleitung) empfangen. Im Rahmen eines ausführlichen und gut vorbereiteten Vortrags erläuterte Nitz den Gästen Aufbau, Struktur und Tätigkeitsumfang der Langenfelder Gliederung. So erfuhren die Besucher beispielsweise, dass insgesamt 134 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in unserer Stadt für die Malteser im Einsatz sind und derzeit sieben hauptamtliche Mitarbeiter, ein Auszubildender und sechs Freiwilligendienstleistende für die Hilfsorganisation vor Ort arbeiten.

Interessiert stellten die Fraktionsmitglieder auch immer wieder Fragen zu den Geschäftsbereichen Hausnotruf, Erste Hilfe Ausbildung, Fahrdienst Notfallseelsorger sowie zu den sozialen Diensten. So erfuhren sie denn auch, dass im Rahmen des Hausnotrufs etwa 1200 Kunden versorgt werden, dass jährlich 140 Erste Hilfe Lehrgänge stattfinden und in der Notfallseelsorge eine Kooperation mit dem katholischen Gemeindeverband und dem evangelischen Kirchenkreis Mettmann besteht.

Auch das Thema Katastrophenschutz unter dem Überbegriff Notfallvorsorge stieß bei der SPD-Fraktion auf reges Interesse. So informierten sie sich genauso ausführlich über Abläufe im Einsatzfall, wie auch über das konkrete Tätigkeitsspektrum der BBD- und BED-ler (Besuchs- und Begleit-Dienst/ Besuchs- und Entlastungs-Dienst) im Bereich der sozialen Dienste. Ausdrückliches Lob wurde insoweit auch für das reichhaltige Angebot im Bereich der Demenzberatung ausgesprochen.

Nächster Programmpunkt und Highlight des individuellen Informationsabends: Die Führung durch den großzügigen Fuhrpark der Malteser. Hierbei erläuterten Christian Nitz und Kollege Markus Arenz alle wesentlichen Fakten zu den Spezial-Gefährten in der Fahrzeughalle. Gerade hierfür lobte der Fraktionsvorsitzende, Sascha Steinfels, die Malteser dann auch nochmals gesondert: „Das ist ein sehr ordentlicher gepflegter Fuhrpark, was man bei der Größenordnung einer 60.000 Einwohner-Stadt so nicht erwartet hätte. So kann Politik am Abend auch Spaß machen.“

Zum Abschluss gab es dann noch eine Besichtigung des Cafés Malta, der Malteser-Begegnungsstätte für demenziell veränderte Menschen. Die im Zeitgeschmack der Erkrankten eingerichteten Räumlichkeiten gefielen den SPD-Politikern gut.

Alles in allem: Ein informativer Abend für die SPD-Fraktionsmitglieder und in mancherlei Hinsicht vielleicht auch Antwort auf die Frage, in welchen Bereichen Politik womöglich unterstützend helfen könnte.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE29370601931201210255  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7